NRW fördert Kinderspielplätze und Streetwork-Anlage in Neuss mit fast 200.000 Euro!

Nach einer Mitteilung des NRW-Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr werden in Neuss in drei konkrete Projekte für Kinder und Jugendliche finanziell unterstützt.

Der Kinderspielplatz an der Heerdter Straße im Barbaraviertel erhält 63.000 Euro und für den Kinderspielplatz an der Harffer Straße in Erfttal werden 84.000 Euro zur Verfügung gestellt. Diese Spielplätze können damit umfassend auf Vordermann gebracht werden. Eine weitere Maßnahme wird vom Land unterstützt: Für die Errichtung einer Streetwork-Anlage für Jugendliche auf der Karl-Arnold-Straße, südliche Furth, erhält der Neusser Bauverein einen Zuschuss in Höhe von 45.500 Euro.

25 Millionen Euro für Kinder und Jugendliche in NRW

Im Rahmen des zweiten Nachtragshaushalts hat der Landtag über ein Sonderprogramm für soziale Infrastruktur insgesamt 25 Millionen Euro bereitgestellt (jeweils 12,5 Mio. Euro in 2016 und 2017). Konzentriert werden diese Städtebaumittel auf Stadtteile, die vor besonderen wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen stehen.

Das Echo bei den Kommunen war beachtlich: 97 Städte und Gemeinden haben für das Programm Anträge gestellt.

Die Auswahl wurde im Ministerium anhand von drei Leitfragen vorgenommen:

  1. Liegen die Projekte in städtischen Problemquartieren?
  2. Werden Kinder und Jugendliche bei Planung und Umsetzung beteiligt?
  3. Dient das Projekt einer kommunalen Präventionsstrategie?

Unterm Strich werden jetzt landesweit 140 Maßnahmen für Kinder und Jugendliche in 77 Städten unterstützt. Darunter sind 79 Spiel- und Bolzplätze, aber auch Sport- und Grünflächen, Büchereien, Kindertages- und Jugendeinrichtungen.

Heimat vor der Haustüre

Ich bin hocherfreut, dass die Stadt Neuss mehr als 192.000 Euro aus dem Sonderprogramm des Landes erhalten wird. Nach meiner Anregung an die Stadt (siehe Artikel hier), sich für dieses Förderprogramm zu bewerben, hat die Verwaltung flott alle Hebel in Bewegung gesetzt und entsprechende Anträge beim Land eingereicht.

Für die Kinder und Jugendlichen im Barbaraviertel, in Erffttal und in der südlichen Furth können wir nun Unterstützung für eine lebenswerte Heimat vor der Haustür leisten.

Auch die NGZ berichtet über meine Initiative: Land gibt Geld für Kinderspielplätze

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail