Das Land NRW stellt für die Jahre 2017 und 2018 insgesamt 25 Mio. Euro „zur Förderung von Quartieren mit besonderem Entwicklungsbedarf“ zur Verfügung und unterstützt Städte und Gemeinden dabei, bauliche Investitionen für die Zielgruppe Kinder und Jugendliche durchzuführen. Mit dem Geld können insbesondere Spielplätze und Bolzplätze gebaut und saniert werden.

Sanierungen beschleunigen oder erweitern

Die Stadt Neuss kann bereits beschlossene Spielplatz- und Bolzplatzsanierungen beschleunigen und erweitern, wenn sie sich für dieses Landesprogramm bewirbt.

Die Gelder sollen im Schwerpunkt in Stadtteilen mit einem hohen Anteil von Kindern und Jugendlichen sowie überdurchschnittlicher Kinderarmut eingesetzt werden.

Mit dem NRW-Bauministerium konnte ich bereits abklären, dass die Baumaßnahmen auch durch Externe, wie etwa dem Neusser Bauverein, erbracht werden können. Lediglich den Förderantrag muss die Stadt stellen sowie den üblichen 10prozentigen Eigenanteil übernehmen.

Die Pläne, welche Spiel- und Bolzplätze auf Vordermann gebracht werden müssen, liegen bereits in der Schublade aber es gibt neben den städtischen Spielplätze auch solche des Bauvereins, die einer Sanierung bedürften. Wenn ich mir alleine die Spielplätze des Bauvereins in Weckhoven anschaue, sollte man auch diese „auf Vordermann“ bringen. In anderen Stadtteilen wird sich ein ähnliches Bild bieten. Wenn sich nun durch eine Kooperation mit dem Bauverein und mit finanzieller Unterstützung durch Bauminister Michael Groschek (SPD) die konkrete Umsetzung beschleunigen lässt, wäre das für Neuss kostengünstiger und vor allem erhalten die Kinder schneller ihren Platz zum Kicken und Toben.

Heimat vor der Haustüre schaffen

„Bauliche Investitionen tragen dazu bei, Kindern und Jugendlichen ein gutes Umfeld zu bieten“, sagt auch Minister Michael Groschek. „Eine Heimat vor der Haustür zu schaffen heißt auch, Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen in Ordnung zu bringen.“

Durch die vom Bürgermeister angekündigten organisatorischen und personellen Veränderungen beim Gebäudemanagement der Stadt verspreche ich mir zudem eine baldige Verkürzung von Abläufen bei Bauausführungen. Hierzu wird es am 27. Oktober 2016 einen Bericht des Bürgermeisters im Hauptausschuss der Stadt geben.

Spielplätze in Weckhoven

Anbei eine Auswahl an Spielplätzen des Bauvereins in Weckhoven, die sich mit paar neuen Geräten etc. verbessern lassen. Als ich die Spielplätze fotografiert habe, wurde ich sofort von einem Großvater mit seinem Enkel angesprochen, ob „jetzt endlich was passiert?“, man warte schon so lange…

Ich hoffe, dass Neuss von der Landesgeldern zeitnah profitiert, damit die Spielplätze wieder attraktiver werden.

img_5869 img_5864

img_5872 img_5870

Spielplatz1 img_5860

 

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail