Der alte Sportplatz in Reuschenberg unmittelbar an der Erftbrücke, auf dem zuletzt die Footballer trainiert haben, liegt seit geraumer Zeit brach und gibt immer wieder Anlass zu Spekulationen. Ich habe mich deshalb bei der Verwaltung nach dem aktuellen Planungsstand erkundigt.

aj-02

Bebauung auf absehbare Zeit nicht möglich

Zur Zeit ist der alte Sportplatz Teil des regionalen Grünzuges und Fläche zum Landschaftsschutz, weil er im Natur- bzw. Landschaftsschutzgebiet liegt. Zu berücksichtigen sind zudem die Interessen des Gewerbestandortes Erprather Mühle (Brata), insbesondere bei einer Wohnbebauung. Da eine Nutzung zur Wohnbebauung zudem den grundlegenden Zielen des Regionalplanes und des Landschaftsplanes widersprechen würde, ist eine Bebauung der Fläche somit auf absehbare Zeit nicht möglich.

Verwaltet wird die Fläche des alten Sportplatzes zwar durch das Sportamt, der Platz erfüllt aber seit einiger Zeit keine sportlichen Zwecke mehr. Über eine endgültige Aufgabe der Funktion „Sportplatz“ wird zurzeit im Sportentwicklungsplan der Stadt beraten. Perspektivisch ist beispielsweise eine Umnutzung zur Grünfläche denkbar. Hierzu gibt es allerdings noch keine konkreteren Ideen.

Sportplatz als Fitness-Parcours?

Denkbar wäre auch ein „Fitness-Parcours“, also eine Art Trimm-Dich-Pfad, zu installieren und so dem etwas ungepflegten Eindruck entgegen zu wirken. Hierdurch wäre eine attraktive Nutzung der Fläche gewährleistet, gleichzeitig kann aber auch der Landschaftsschutz berücksichtigt werden. Zudem ließe sich die Restfläche weiterhin als „Hundewiese“ nutzen.

Jedenfalls ist aus Gründen des Landschaftsschutzes jegliche Änderung und Planung mit dem Rhein-Kreis Neuss als Untere Landschaftsschutzbehörde eng abzustimmen.

Ich werde die Idee des Fitness-Parcours jedenfalls prüfen und dann gegebenenfalls weitere Initiativen ergreifen.

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail